BDS Deutschland und Österreichischer Wirtschaftsbund im Gespräch

Zu einem Gespräch trafen sich der Leiter Politik des Wirtschaftsbund Österreich, Moritz Mitterer und die Präsidentin des Bund der Selbständigen Deutschland, Liliana Gatterer. Der Österreichische Wirtschaftsbund ist eine Teilorganisation der Österreichischen Volkspartei und vertritt die Anliegen von kleinen und mittleren Unternehmen. Moritz Mitterer stellte die aktuelle Kampagne „ZEIT WIRD’S“ vor, die für eine Flexibilisierung der Arbeitszeitgesetze in Österreich eintritt.Der Wirtschaftsbund fordert die Tageshöchstarbeitszeit von 10 auf 12 Stunden, die Wochenhöchstarbeitszeit von 50 auf – 60 Stunden und den Durchrechnungszeitraum von einem auf zwei Jahre zu erhöhen. Flexible Gestaltungsmöglichkeiten sind für die Wettbewerbs-fähigkeit der Unternehmen entscheidend und ermöglichen Arbeitnehmern eine bessere Zeiteinteilung, so Mitterer. Außerdem sprachen Gatterer und Mitterer über die Rahmenbedingungen für kleine und mittlere Unternehmen, die Altersvorsorge für Selbständige und das Gewährleistungsrecht. Das Thema Scheinselbständigkeit, an dem der BDS Deutschland arbeitet, ist auch in Österreich auf der politischen Tagesordnung. Liliana Gatterer und Moritz Mitterer waren sich einig darin, dass Selbständige Rechtssicherheit brauchen um erfolgreich zu sein.

Beim Thema Bildung werden der BDS Deutschland und der Österreichische Wirtschaftsbund einen verstärkten Austausch betreiben um erfolgreiche Konzepte in den Ländern zu etablieren.

Weitere Informationen zum Österreichischen Wirtschaftsbund und der Kampagne „ZEIT WIRD’S“ finden Sie unter www.wirtschaftsbund.at und www.zeitwirds.info