Kategorie-Archiv: Politische Arbeit

Rentenversicherungspflicht für Selbständige? Aktuelle Studie bestätigt die Einschätzung des BDS

pension-2491820_640Die Kollegen des BDS Schleswig-Holstein haben die aktuellen Studien zum Thema „Altersvorsorge für Selbständige“ ausgewertet. Die Ergebnisse bestätigen den Bund der Selbständigen Deutschland in seiner Grundhaltung: keine Rentenversicherungspflciht für Selbständige! Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will Selbständige in die Gesetzliche Rentenversicherung zwingen (Handelsblatt, 2017). Ihre Begründung: Insbesondere Soloselbständige haben im Alter ein erhöhtes Armutsrisiko. Ihre Lösung: Die Pflichtversicherung für Selbständige in der Deutschen Rentenversicherung. Weiterlesen

BDS OV Barnim: Erfolgreicher Abschluss der Themenreihe „Unternehmen im Wandel der Zeit“

510px.IMG_6514 (2)Der Bund der Selbständigen Ortsverband Barnim e.V. hat seine Themenreihe „Unternehmen im Wandel der Zeit“, und damit das erste halbe Jahr seit der Vereinsgründung, erfolgreich beendet. Im beeindruckenden Ambiente des Ofenhaus am Gaswerk in Bernau stand das Thema „Altersarmut bei Selbständigen – Einbindung von Selbständigen in das Rentensystem?“ auf dem Programm.
Weiterlesen

Im Gespräch mit Johannes Vogel (FDP)

IMG_0152Mit dem Experten für Rentenpolitik der FDP, Johannes Vogel, tauschten sich Vertreter des BDS Deutschlands und anderer Verbände über die Altersvorsorge für Selbständige aus. Außerdem skizzierte Vogel, der Generalsekretär der FDP-NRW ist, das wirtschaftspolitische Programm der FDP für die Bundestagswahl. Mit dem Forderungspapier der Selbständigen zeigte sich Vogel prinzipiell einverstanden. Er plädierte jedoch dafür das dänische Modell zu analysieren und zumindest als Alternativmodell zu diskutieren. In Zeiten von immer flexibleren Erwerbsbiografien müsse man neue Ansätze, beispielsweise ein Baukastensystem oder ein virtuelles Rentenkonto, ausprobieren, so Vogel. Weiterlesen

Im Gespräch mit Ministerialrat Christian Wirth (BMAS)

510px.Wirth.alleTeilnehmer.03.07.17Nachdem der Bund der Selbständigen Deutschland Anfang des Jahres das Forderungspapier zur Altersvorsorge für Selbständige an das zuständige  Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) versendet hatte, bat Bundesministerin Andrea Nahles darum die Forderungen auf der Arbeitsebene des BMAS genauer zu erläutern. Dies zeigt, dass der BDS Deutschland mit seiner Sacharbeit punkten kann, schließlich werden die entscheidenden Gesetzesvorlagen durch die zuständigen Referate im Ministerium vorbereitet. Mit Christian Wirth stand den Selbständigen der zuständige Ministerialrat aus dem Referat IV „Rentenversicherung, zusätzliche Altersversorgung“ für eine konstruktive Diskussion zur Verfügung. Weiterlesen

Im Gespräch mit Carsten Linnemann (CDU)

510px.Linnemann.alleTeilnehmer.03.07.17Zu einem Gespräch trafen sich Vertreter des BDS Deutschland und anderer Verbände mit Carsten Linnemann, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT). Im Fokus des Gespräches standen das gemeinsame Forderungspapier von zwölf Verbänden zur Altersvorsorge sowie ein Überblick über die wirtschaftspolitischen Inhalte des Wahlprogramms der CDU/CSU. Mit Blick auf die Altersvorsorge für Selbständige sprach sich Linnemann für eine Beibehaltung der Wahlfreiheit für die Selbständigen aus. Wer eigenverantwortlich ein Unternehmen führe, der müsse auch eigenverantwortlich für das Alter vorsorgen dürfen, so der MIT-Vorsitzende. Weiterlesen

Bund der Selbständigen Deutschland beim Workshop im Bundesarbeitsministerium

BMAS Workshop.3.3.17.-2Auf Einladung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales nahm der Bund der Selbständigen Deutschland am Workshop „Stärkung gemeinsamer Interessenvertretung Selbständiger – Hindernisse, Möglichkeiten und Herausforderungen“ teil. Dabei machten die Vertreter des Bund der Selbständigen Deutschland deutlich, dass eine Organisation der Selbständigen nur auf lokaler Ebene funktionieren kann. Die Politik muss Gewerbevereine, Leistungsgemeinschaften und Bündnisse auf Landesebene fördern. Weiterlesen

Im Gespräch mit Dr. Joachim Pfeiffer (CDU)

pfeiffer-2017Mit Dr. Joachim Pfeiffer, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sprachen wir ausführlich über das Thema Altersvorsorge für Selbständige. Mit großem Interesse nahm Herr Dr. Pfeiffer die Vorschläge auf und versprach für eine unternehmerfreundliche Position innerhalb der Bundesregierung und der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu werben. Grundlage für das Gespräch war das gemeinsame Papier zur Altersvorsorge von zwölf Selbständigenverbänden. Weiterlesen

Die Zukunft der Altersvorsorge für Selbständige

510px.Gambke_Kurth_RundeDie Altersvorsorge für Selbständige ist seit einigen Monaten ein zentrales Thema in der Debatte um die Reform der Rente in Deutschland. Der Bund der Selbständigen Deutschland hat gemeinsam mit elf anderen Selbständigen-Verbänden ein Forderungspapier zur Altersvorsorge für Selbständige verfasst und an alle Parteien versendet. Daraufhin luden die Bundestags-abgeordneten Thomas Gambke und Markus Kurth (beide Bündnis 90 / Die Grünen) die BDS Vertreter zu einem Gespräch ein. Außerdem nahmen Markus Pohl (ISDV e.V.) und Kerstin Tammling (DBITS e.V.) an dem Gespräch teil. Weiterlesen

Haftungsfalle für Handwerker wird entschärft

Gute Nachrichten für Handwerker. Die Große Koalition hat sich auf eine Reform des Gewährleistungsrechtes geeinigt. Dabei wurden fast alle Forderungen des BDS Deutschland, des Zentralverbands des deutschen Handwerks (ZDH) und anderer Verbände berücksichtigt. In Zukunft sollen die Handwerker bei Produktmängeln nicht mehr auf den Ein-und Ausbaukosten sitzen bleiben. Weiterlesen

BDS Deutschland begrüßt Reform des Insolvenzrechtes

BundestagDer Bund der Selbständigen Deutschland setzt sich seit mehreren Jahren für eine Reform des Insolvenzrechtes ein. Besonders der Paragraf 133 der Insolvenzordnung, die sogenannte Vorsatzanfechtung, war für kleine Unternehmen ein Unsicherheitsfaktor. Der Bundestag hat nun eine Reform des Insolvenzrechtes beschlossen und trägt somit zur Rechtssicherheit für kleine Unternehmen bei. Der BDS Deutschland begrüßt diese Reform. Weiterlesen