BDS trifft Politik in Berlin

Der BDS Deutschland hat sich am 23. Juni in Berlin mit der Bundespolitik getroffen, um die Anliegen und Sorgen der Selbständigen an die Abgeordneten des Bundestages, Frau Schimke (CDU) und Herrn Grosse-Brömer (CDU) heranzutragen.

Aktuelle Herausforderungen der Klein- und Mittelständler standen bei dem Gespräch mit Frau Schimke, Ausschussvorsitzende für Touristik und stellvertretende Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU/CSU, im Fokus.

Mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses des Bundestages, Herrn Grosse-Brömer, konnten wir über die derzeitige wirtschaftliche Lage der kleinen und mittelständischen Unternehmen sprechen. Die Nachwirkungen der Corona-Pandemie und die Folgen des Ukraine-Konflikts für die Selbständigen waren die dominierenden Themen.

„Wir freuen uns auf weitere Gespräche mit Frau Schimke und Herrn Grosse-Brömer, um die Belange der Selbständigen nicht aus den Augen zu verlieren“, so Liliana Gatterer, Präsidentin vom Bund der Selbständigen Deutschland e.V.

Foto: BDS