Abgeordnetenpension im Bund soll auf den Prüfstand

Abgeordnete von CDU (Carsten Linnemann), SPD (Ralf Kapschack), FDP (Johannes Vogel), Die Linke (Matthias M. Birkwald) und den Grünen (Markus Kurth) haben sich bemerkenswerterweise zusammengetan, um die Sonderregelung der Abgeordneten-Altersversorgung in Frage zu stellen. Die in der Bevölkerung unbeliebte Abgeordnetenpension soll nun endlich reformiert werden. Das soll in einer Arbeitsgruppe in Angriff genommen werden.
„Der Bund der Selbständigen Deutschland e.V. begrüßt diesen Schritt. Es wird höchste Zeit, dass dieser Sonderstatus überprüft und abgeschafft wird. Seit Jahren arbeiten wir an der Lösung der Altersvorsorge für Selbständige. Wir unterstützen den jetzigen Vorschlag der freien Vorsorgewahl seitens der Herren Linnemann und Vogel. Als Vertreter der klein- und mittelständischen Unternehmen sind wir gegen die Eingliederung der Selbständigen in die gesetzliche Rentenversicherung, wenn nicht auch die Abgeordneten und die Beamten eingegliedert werden . Das haben wir auch in einem Forderungspapier zur Altersvorsorge, zusammen mit uns angeschlossenen Verbänden formuliert und an die Politik geschickt“, so Liliana Gatterer, Präsidentin des Bund der Selbständigen Deutschland e.V.