BDS Deutschland zum Thema Altersvorsorge im Bundesarbeitsministerium

wiedemann.gatterer.bösemüller.bmas.2016Bei der Veranstaltung „Dialog mit (Solo-)Selbständigen, Gründerinnen und Gründern und kleinen Unternehmen“  des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ging es vor allem um das Thema der Altersvorsorge und Rente. Der Bund der Selbständigen Deutschland wurde durch Präsidentin Liliana Gatterer, Vizepräsidenten Frank Bösemüller und den Politik-Referenten Tim Wiedemann vertreten. Der BDS Deutschland sprach sich im Rahmen der Veranstaltung für eine grundlegende Reform des Rentensystems aus und legte einen konkreten Vorschlag vor. » Weiterlesen

Pressemitteilung: Mindestlohn? Sozialer Bumerang!

GeldDie SPD feiert die Einführung des Mindestlohns als sozialpolitische Errungenschaft. Dabei ist der Mindestlohn unsozial und benachteiligt vor allem die Menschen, für die das Gesetz eigentlich gemacht wurde. Jugendliche aus bildungsfernen Familien, Minijobber, Handwerker und kleine Unternehmen sind die Verlierer des Mindestlohngesetzes. » Weiterlesen

Bund der Selbständigen Deutschland bei Stern TV

SternTV.Brauner„Der Betrag von 8,50 Euro ist nicht das Problem, das Problem ist die Bürokratie, die durch die Einführung des Mindestlohnes auf die Betriebe zukommt“, sagte Ingolf F. Brauner in der Sendung Stern TV in der vergangenen Woche. Der Präsident des BDS Deutschland diskutierte mit Prof. Dr. Christoph Butter-wegge von der Universität Köln über den Mindestlohn. Während sowohl der Einspielfilm der Stern TV-Redaktion als auch Butterwegge eher aus der Sicht der Arbeitnehmer argumentierte, konnte Brauner die Sicht der Selbständigen darstellen.

» Weiterlesen