Busunternehmen können aufatmen

Die Eurovignetten-Richtlinie für Busse sieht nun keine „Zwangsmaut“ mehr vor. Europäische Länder mit einer Lkw-Maut müssen nicht mehr zwingend Busse mit einer Maut versehen. In einem vorigen Vorschlag wäre das automatisch mit der Lkw-Maut einhergegangen. Deutsche Busunternehmen können also aufatmen.
„Die Belastung durch eine Bus-Maut wäre immens gewesen. Hohe Kosten wären auf die Busunternehmen zugekommen, die man teilweise an die Kunden hätte weitergeben müssen. Eine nachhaltige Mobilität, mit einem konkurrenzfähigen Angebot auf dem Beförderungsmarkt, wäre nicht gegeben gewesen. Gerade kleine- und mittelständische Busunternehmen, die durch die Corona-Krise schon stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, hätte es stark getroffen. Daher sind wir froh, dass sich eine Bus-Maut doch noch verhindern ließ und der Bus als eine umweltbewusste Alternative zum Auto konkurrenzfähig bleibt,“ so Liliana Gatterer, Präsidentin vom Bund der Selbständigen Deutschland e.V.